Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Bedienungshinweise
  5. Startseite von www.vorarlberg.at/landeshauptmann
  6. Weitere Informationen
  7. Impressum

Landeshauptmann von Vorarlberg

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Landeskorrespondenz

Donnerstag, 10.6.2021 13:11 Uhr

Gesundheit/Corona/Jugend/Impfung/Wallner/Rüscher

Vorarlbergs Jugend impft

Landeshauptmann Wallner und Landesrätin Rüscher präsentierten Impfkampagne zur Corona-Schutzimpfung für 12- bis 15-Jährige

Bregenz (VLK) – Seit Ende Mai steht fest, dass Jugendliche ab zwölf Jahren in Österreich mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer geimpft werden können. Das Land Vorarlberg startet nun eine Informations- und Aufklärungskampagne, damit sich möglichst viele der 12- bis 15-Jährigen für eine Corona-Schutzimpfung entscheiden. „Dadurch kann auch bei diesen jungen Menschen einem schweren Krankheitsverlauf erfolgreich vorgebeugt und das Risiko von Langzeitfolgen deutlich verringert werden“, sagte Landeshauptmann Markus Wallner bei der Vorstellung der Kampagne am Donnerstag, 10. Juni, im Landhaus.

Vorarlbergs Jugend impft .

   „Lasst euch impfen“, appellierte Wallner an alle Jugendlichen, und dies nicht nur aus gesundheitlichen Gründen. „Die Impfung ist ein entscheidender Schritt in Richtung Normalität und somit gerade auch für junge Menschen eine Chance, um von bereits erfolgten und demnächst in Kraft tretenden Öffnungsschritten in Gastronomie und Freitzeitangeboten zu profitieren.“ Insbesondere, damit auch die Nachtgastronomie möglichst bald wieder öffnen kann, seien Verantwortungsbewusstsein und Schutzkonzepte gefragt. „Ich habe volles Vertrauen in unsere Jugend und in die Gastronomiebetriebe, dass das in Kombination mit dem weiter zunehmenden Impffortschritt möglich ist“, sagte Wallner.

   Von den insgesamt rund 17.000 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger im Alter von 12 bis 15 Jahren haben sich bisher schon 3.500 auf der Online-Vormerkplattform des Landes Vorarlberg (https://vorarlberg.at/vorarlbergimpft) oder telefonisch unter 0800 201 361 für eine Impfung eingetragen. Sie werden eine Einladung zur ersten großen Impfrunde für diese Altersgruppe am Samstag, 19. Juni erhalten, kündigte Landesrätin Martina Rüscher an. In ca. 120 Fällen (Backup-Einladungen, Hochrisikofälle) ist bereits eine Impfung an Jugendliche erfolgt. Alle Jugendlichen, die sich jetzt anmelden, werden noch vor den Sommerferien ein Impfangebot erhalten, um einen sicheren Sommer verbringen zu können. 

Durch sachliche Information die Entscheidung für die Impfung erleichtern

   Landesrätin Rüscher verwies auf die weltweiten Erfahrungen, die belegen, dass auch Jugendliche schwer an Corona erkranken können. „Seltener als bei Erwachsenen, aber dennoch können auch im jungen Alter schwere Verläufe oder Folgeerscheinungen wie das Long Covid Syndrom auftreten. Deshalb ist es unsere Pflicht, auch jüngere Altersgruppen bestmöglich vor einer Erkrankung mit dem Corona-Virus zu schützen.“

   Die Kampagne „Vorarlbergs Jugend impft“ knüpft thematisch und grafisch an die bestehende Kampagne „Wir wollen wieder ... – Vorarlberg impft“ an, wendet sich nun aber vor allem an die Jugendlichen selbst und deren Eltern. „Uns ist klar, dass die Entscheidung für eine Impfung eine Reihe von Fragen aufwirft. Daher wollen wir sachliche und auf Fakten basierende Informationen liefern, um einen möglichen Entschluss für die Impfung zu erleichtern“, sagte Rüscher. Für Minderjährige im Alter von 12 und 13 Jahren ist eine Zustimmung der Erziehungsberechtigten notwendig. Jene, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, können selbst entscheiden, ob sie sich impfen lassen möchten.

Impfung wirkt bei Jugendlichen genauso gut

   Der Dornbirner Arzt für Allgemeinmedizin Bernhard Schlosser stellte aus medizinscher Sicht klar: „Die Covid-Schutzimpfung funktioniert bei Jugendlichen genau wie bei Erwachsenen: Sie bringt den Körper dazu, Antikörper gegen das Virus zu bilden und bietet damit Schutz vor einer Infektion und möglichen Langzeitfolgen. Außerdem verringert die Impfung das Risiko eines schweren Verlaufs stark, sollte es in seltenen Fällen trotz Impfung zu einer Ansteckung kommen.“

   In diesem Sinne werden im Rahmen der Kampagne „Vorarlbergs Jugend impft“ mit einem Faktencheck, Plakaten und Videos die Vorteile der Impfung vermittelt. Die Informationsarbeit erfolgt vorrangig auf verschiedenen Social-Media-Kanälen, über das aha Jugendorganisationszentrum Vorarlberg oder mit Hilfe von Influencer:innen wie Nina Netzer aus Schruns, 20-jährige Studentin und erfolgreiche TikTokerin. „Ich möchte bei der Entscheidung für eine Impfung unterstützen und über die Fakten informieren. Zum Beispiel, dass die Impfstoffe keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit oder Zeugungsfähigkeit bei jungen Menschen hat oder über die Vorteile, die wir im Alltag haben, wenn wir uns impfen lassen. Über meine persönlichen Kanäle erreiche ich mehrere Tausend Jugendliche aus Vorarlberg“, erklärte sie. 

   Darüber hinaus bietet die Vorarlberger Ärztekammer seit Februar 2021 unter #genugCorona Webinare an. In Informationsmaßnahmen eingebunden sind zudem die Bildungsdirektion und der Fachbereich Jugend und Familie des Landes Vorarlberg.
Vorteile einer Covid-Schutzimpfung
 

Infobox

Redakteur/in: (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: PK-Unterlage 1
PDF: PK-Unterlage 2


Hauptnavigation


Kontakt

Presse

Fotos

Rundfunksendungen

Lebenslauf

Grundsatzerklärung

Regierungserklärung

Team



Regierungserklärung LH Wallner

Treffpunkt Landeshauptmann



Landhausführungen

Topnavigation

  1. Presseserver
  2. Land Vorarlberg

Fußzeile

  1. Impressum
  2. Datenschutz
Seitenanfang