Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Bedienungshinweise
  5. Startseite von www.vorarlberg.at/landeshauptmann
  6. Weitere Informationen
  7. Impressum

Landeshauptmann von Vorarlberg

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Landeskorrespondenz

Samstag, 1.8.2020 9:00 Uhr

Wasserwirtschaft/Siedlungswasserbau/Wallner/Gantner

Wallner: „Weitere Investitionen in leistungsfähige Wasserinfrastruktur“

Landesregierung stellt für 14 Wasserinfrastrukturprojekte knapp 1,4 Millionen Euro Unterstützung in Aussicht

Bregenz (VLK) – Eine gut ausgebaute und funktionierende Wasserinfrastruktur gehört zu der Attraktivität einer Gemeinde. Damit diesbezüglich die besten Rahmenbedingungen geschaffen werden können, unterstützt die Landesregierung kontinuierlich wasserwirtschaftliche Projekte der Vorarlberger Gemeinden. Von insgesamt mehr als 6,2 Millionen Euro Gesamtkosten werden von Landesseite knapp 1,4 Millionen Euro bereitgestellt, berichten Landeshauptmann Markus Wallner und Wasserwirtschaftsreferent Landesrat Gantner. „Für eine leistungsfähige Wasserinfrastruktur in Vorarlberg sind kontinuierliche Investitionen notwendig“, betont Landeshauptmann Markus Wallner.

Damit die Umsetzung des Aus- und Umbaus der Wasserinfrastrukturen in Vorarlbergs Gemeinden nicht am finanziellen Scheitern, bündeln Bund, Land und Gemeinden konsequent die Kräfte. „Zur Lebensqualität in Vorarlberg zählt auch das frische und qualitativ hochwertige Wasser, welches tagtäglich aus unseren Wasserhähnen fließt. Um diesen Luxus weiter aufrecht zu erhalten, greift das Land den Gemeinden unter die Arme“, unterstreicht der Landeshauptmann die Investitionen.

Land als starker Partner für Gemeinden
„Als Landesregierung sehen wir uns in der Pflicht, die heimischen Gemeinden bei deren Investitionen in die Wasserinfrastruktur zu unterstützen“, stellt Landesrat Christian Gantner klar. „Eine gut ausgebaute Wasserinfrastruktur ist ein entscheidender Faktor für die Attraktivität der Gemeinden“, ergänzt der Landeshauptmann.

14 Projekte in acht Gemeinden
In Frastanz ist das finanziell aufwendigste Projekt geplant. Mit einem gesamten Investitionsaufwand von rund 1,2 Millionen Euro wird die örtliche Wasserversorgung ausgebaut. Bei dem Projekt wird die Netzerweiterung im Gemeindegebiet Frastafeders, eine Notverbindungsleitung für Amerlügen, eine Generalsanierung des Grundwasserpumpwerks Sonnenheim, eine Neuerrichtung des Stufenpumpwerks Parmunt und eine Erneuerung der Mess- und Steuerungsanlage mit 324.000 Euro vom Land mitfinanziert. In der Gemeinde Schlins wird der Neubau von Schmutz- und Regenwasserkanälen in den Ortsgebieten „Gartis“ und „Waldrain“ und die Erneuerung der bestehenden Regenwasserkanalisation im Ortskern mit 147.100 Euro von Landesseite unterstützt. Weiter vier wasserbauliche Maßnahmen werden in der Gemeinde Lustenau realisiert. Hier werden die Wasserversorgung und die Ortskanalisation in den Gebieten Vorach und Bahnhof erweitert. Die weiteren Wasserwirtschaftsprojekte werden in den Gemeinden Lech (Zwei Projekte), Bürs (Zwei Projekte), Lauterach, Mittelberg, Hörbranz und im Leiblachtal realisiert.

Infobox

Redakteur/in: (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


Hauptnavigation


Kontakt

Presse

Fotos

Rundfunksendungen

Lebenslauf

Grundsatzerklärung

Regierungserklärung

Team



Regierungserklärung LH Wallner

Treffpunkt Landeshauptmann



Landhausführungen

Topnavigation

  1. Presseserver
  2. Land Vorarlberg

Fußzeile

  1. Impressum
  2. Datenschutz
Seitenanfang