Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Bedienungshinweise
  5. Startseite von www.vorarlberg.at/landeshauptmann
  6. Weitere Informationen
  7. Impressum

Landeshauptmann von Vorarlberg

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Landeskorrespondenz

Freitag, 11.8.2017 9:50 Uhr

Jugend/Wallner

LH Wallner: Chancen und Perspektiven für die junge Generation

Am 12. August ist Internationaler Tag der Jugend

Bregenz (VLK) – Die Vereinten Nationen haben den 12. August als Internationalen Tag der Jugend festgelegt. "Kinder und Jugendliche sollen in Vorarlberg ihre Potentiale und Talente voll entfalten können", erklärt Landeshauptmann Markus Wallner. Dafür habe die Landesregierung konkrete Schwerpunkte in der Jugendförderung gesetzt, so der Landeshauptmann.

Ein aktuelles Beispiel ist die Überarbeitung des neuen Vorarlberger Kinder- und Jugendgesetzes, das im April in Kraft getreten ist. Rund 1.100 Jugendliche, mehrere Jugendeinrichtungen, der Landesjugendbeirat und gut 20 Fachleute haben daran mitgewirkt. "Es ist ein Gesetz von Jugendlichen für Jugendliche, das die Teilhabe- und Mitsprachemöglichkeiten der jungen Generation weiter verbessert", sagt Landeshauptmann Wallner. Die wichtigsten Neuerungen: Bei den Ausgehzeiten für 16-Jährige entfallen bisherige Einschränkungen. Das Rauchverbot für unter 16-Jährige umfasst nun auch E-Zigaretten, E-Shishas und sonstige verwandte Produkte.

aha plus – Anerkennungssystem für engagierte Jugendliche

  
Gemeinsam mit zahlreichen Partnerorganisationen haben das Büro für Zukunftsfragen, der Fachbereich Jugend und Familie des Landes Vorarlberg sowie das Jugendinformationszentrum aha ein Anerkennungssystem zur gezielten Förderung von Jugendengagement entwickelt. "Mit aha plus wollen wir einerseits junge Vorbilder vor den Vorhang holen und ihre Leistungen anerkennen und andererseits noch mehr Jugendliche motivieren, sich ehrenamtlich zu betätigen", sagt Landeshauptmann Wallner. Jugendliche können für ihre freiwillige Tätigkeit im Rahmen von Projekten, in Vereinsfunktionen, bei gemeinnützigen Aktionen etc. Punkte sammeln – bespielsweise als Übungsleiter in Fußball-oder Musikvereinen, als Pfadfindergruppenleiter oder als Mitarbeiter bei Sozial- oder Jugendeinrichtungen.  Das wird über ein digitales System erfasst. Diese Punkte können wiederum gegen Anerkennungen, sogenannte Rewards, eingelöst werden. Das Projekt startet im November.

aha: Wichtige Anlaufstelle für Belange der Jugend

  
Auch im Vorarlberger Jugendinformationszentrum „aha“ dreht sich alles um Jugendliche und ihre speziellen Bedürfnisse. Wie sie gut durch den Sommer kommen, erfahren sie im aha. Wer noch kurzfristig sein Budget aufpolieren möchte, kann die aha Ferienjobbörse www.aha.or.at/ferienjobs nach Last Minute-Ferial- und Nebenjobs durchforsten. Wen es in die Ferne zieht, der/die bekommt im aha Tipps zum günstigen Reisen oder kann sich im aha Blog www.ahamomente.at von anderen Weltenbummlerinnen und –bummlern inspirieren lassen.

   Mit der aha card gibt es zahlreiche Ermäßigungen. Zudem gilt die aha card seit diesem Frühjahr in Vorarlberg auch als offizieller Altersnachweis für alle 12- bis 24-Jährigen. 

   Für manche Jugendliche ist trotz Sommer und Hitze Lernen angesagt. Rasche Hilfe bietet die Online-Nachhilfebörse vom aha. Unter www.aha.or.at/nachhilfeboerse kann selbstständig nach Schülerinnen und Schülern von höheren Schulen, Studierenden bzw. Berufstätigen gesucht werden, die Nachhilfe anbieten. Wer sich über den Sommer hinaus schon Gedanken über seine Zukunft macht, bekommt im aha jede Menge Infos rund um Lehrstellen, Ausbildung und Studium.

   Im Rahmen des EFD (Europäischer Freiwilligendienst) können junge Menschen zwischen 17 und 30 Jahren für zwei bis zwölf Monate in einer gemeinnützigen Einrichtung in Europa mitarbeiten – das aha unterstützt und begleitet bei der Projektvorbereitung und während des Einsatzes. Am Dienstag, 29. August 2017, 19 Uhr findet im Rathaus Feldkirch ein EFD-Infoabend statt.

Jugend und Politik

  
Bereits im ersten Halbjahr 2017 wurden drei FrageRäume Politik mit 360 Teilnehmenden durchgeführt, drei weitere folgen dieses Jahr noch. Zudem fanden 54 Workshops mit 1.078 Teilnehmenden (z.B. sicher und selbstbewusst Präsentieren, kritisch durchleuchtete Medienanalyse, Hinter den Kulissen – Film im Fokus, Politik ganz einfach usw.) und eine Veranstaltung „Aktionstag Politische Bildung mit 80 Teilnehmenden statt. "Mit der starken jungen Generation, die vor allem auch bereit ist, Verantwortung zu übernehmen, sehe ich für Vorarlberg ausgezeichnete Chancen für die Zukunft", betont Landeshauptmann Wallner.

Infobox

Redakteur/in: (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


Hauptnavigation


Kontakt

Presse

Fotos

Rundfunksendungen

Lebenslauf

Grundsatzerklärung

Regierungserklärung

Team



Regierungserklärung LH Wallner

Treffpunkt Landeshauptmann



Landhausführungen

Topnavigation

  1. Presseserver
  2. Land Vorarlberg

Fußzeile

  1. Impressum
Seitenanfang